Am Sonnabend, den 01.12.2018 kamen die Spieler vom KSV ESKA Chemnitz 1 zu uns nach Radeberg.
Die freundliche Truppe vom Rande des Erzgebirges war voll motiviert zu gewinnen, da Sie bei Ihren letzten Kampf mit 1 Holz verloren hatten. Aber auch wir waren entschlossen die 2 Punkte zu Hause zu behalten. 

Sehr gut begonnen haben Volker Kühne (806 Holz) und Heiko Dietrich (865 Holz), gegen die sehr stark auftretende Gäste Alexander Leiott (879 Holz) und Arndt Lehnert (827 Holz). Dabei entstand ein kleiner Rückstand von nur 35 Holz.

Im Zweiten Part starteten Dirk Schirmer und Robér Gerner gegen Hans-Jürgen Böhm und Ronny Werft. Unser Dirk hatte mit super Vollen angefangen, allerdings mit den Räumern kam er nicht ganz zu recht. Auf der Zweiten Bahn wiederholte sich das Spiel wieder, so dass wir Dirk ab der 101. Kugel gegen Matthias Wuttke ausgewechselt hatten. Zusammen kamen beide auf 779 Holz. Aber auch bei unseren Gegner Hans-Jürgen lief es nicht ganz Rund, so dass er ebenfalls ab der 101. Kugel gegen Mario Zocher ausgewechselt wurde. Beide Chemnitzer kamen auf immerhin 797 Holz. Robér spielte zum wiederholten Male sehr souverän und kam auf 807 Holz. Damit konnte er aber den stark spielenden Ronny Werft mit 861 Holz leider nichts entgegensetzen. Dadurch vergrößerte sich unser Rückstand auf 107 Holz.

Aber Geschlagen wollten wir uns noch nicht geben. Angetrieben von den Besuchern und unser Wille zu gewinnen startete unser Schlussduo mit Oliver Gärtner und mir (Jörg Baumann), gegen Lars Unger und Uwe Fuder. Bahn für Bahn kämpften wir uns ran, mal war Chemnitz etwas besser und dann holte wir wieder auf. Zum letzten Wechsel hatten wir immer noch 50 Holz Rückstand, was uns aber noch mehr motivierte diesen aufzuholen. In einen spannenden Endspurt kamen wir auch bis auf wenige Holz ran. Doch leider verließ uns bei beiden jeweils das Glück beim letzten Anschub, so dass wir uns mit insgesamt 6 Holz Rückstand geschlagen geben mussten. Oliver kam dabei auf sehr gute 895 Holz und ich auf 898 Holz, welches gleich auch die Tagesbestleistung dieser Partie war. Unsere Gegner versuchten alles entgegenzusetzen, dabei kam Lars auf 852 Holz und Uwe auf 840 Holz.

Der Endstand war 5050 Holz zu 5056 Holz für Chemnitz. 

Trotzdem waren wir nicht allzu sehr traurig, hatten wir doch eine gute Mannschaftsergebniss erzielt und mit nur 6 Holz die Punkte an die Gäste abgeben müssen.
Außerdem waren die Spieler von Chemnitz stets faire und super gelaunte Gegner. Daher nochmal ein Danke an die Chemnitzer für die gute Spielatmosphäre. 

Das nächste Spiel ist bereits am Sonntag, den 09.12.2018 10:00Uhr bei uns zu Hause gegen den Tabellenführer KSV Heinrichsbrücke Gera 1.